Startseite / Meine Ausflüge / Pokalspringen Bischofsgrün

Pokalskispringen auf drei Schanzen am Sonntag, 23. Juli 2017 in Bischofsgrün: Weniger Skispringerinnen und Skispringer als gedacht (nur 25) - aber mehr Zuschauer (über 300) waren zum einzigen diesjährigen Pokal-Sommerskispringen in Bischofsgrün zugegen. Letztlich war es ein Querschnitt durch die Entwicklung des Skispringens - vom Anfänger bis zum Könner. Mit nur 10 Startern auf der 71-Meter Schanze blieb man erheblich unter den Erwartungen. Die neue Bischofsgrüner Starterin Jeaninine Drechsel weilte zu einem Kurs für Vorspringerinnen bei internationalen Damenskispringen in Planica und der beste Oberfranke Simon Hüttel war nicht vor Ort.. Und die Urlaubs- und Ferienzeit tat sicherlich einiges dazu. So wurde Philipp Wagner vom SSV Geyer (Sachsen) Tagesbester mit 63 und 61 Metern, gefolgt von Dominik Hahn SC Kottmar mit 60,5 und dem weitesten Sprung von 64,5 Metern. Der 15-Jährige Felix Neidhardt (SC Bischofsgrün) konnte mit 59 und 59,5 Metern und guter Vorlage die drittbeste Leistung zeigen. Hinsichtlich der geforderten Telemarklandung arbeitet er daran. In der Damenklasse siegte erwartungsgemäß Isabell Kandziora vom heimischen SC Bischofsgrün mit 52 und 51 Metern. Aufgrund ihres Wechsels auf einen kürzeren Ski kam sie nicht wie gewohnt in eine stabile Luftfahrt und war nur bei der Landung mit Telemark gut. Da muss der Trainer mit ihr feilen, denn die Wettlaufordnung gibt Skilängen und Normen für Anzüge je nach Körper des Athleten vor. Auf der 30-Meter Anlage holte sich mit 29,5 und 28,5 Metern der Elfjährige Lukas Richter vom SFV Rothenburg/Halle an der Saale überlegen den Sieg. Und auf der 15er Anfängerschanze dominierte trotz eines Sturzes mit 13,5 und 13 Metern Timo Häfner vom SC Bischofsgrün. Alle Ergebnisse auf: www.skiclub-bischofsgruen.de